Gretchen in der Stube. Teil I und II

von kunstvereinjahnstrasse

Miray Seramet stellt vom 10. bis zum 31. Oktober 2013 in der Galerie des Kunstverein Jahnstraße e.V. aus.

Miray Seramet - Gretchen in der Stube. Teil I und II

„Mein Busen drängt
Sich nach ihm hin,
Ach dürft ich fassen
Und halten ihn,

Und küssen ihn,
So wie ich wollt,
An seinen Küssen
Vergehen sollt!“
(aus J. W. Goethes Faust) 

Skurril, komisch, und herausfordernd sinnlich sind die von Gretchens intimen Gedanken inspirierten textilen Plastiken von Miray Seramet. Handelt es sich seltsame Kuscheltiere oder etwa doch um verruchte Fetischgegenstände?

Die Berliner Künstlerin zeigt in der Ausstellung „Gretchen in der Stube. Teil I und II“ Objekte aus Nylon, Stoff und Fell, die den Betrachter durch ihre Uneindeutigkeit und provokante Präsenz irritieren. Auf humorvolle Weise wird dabei mit der Ungleichheit zwischen Mann und Frau gespielt und die Absurdität kultureller Grenzziehungen und Einordnungsversuchen von Geschlecht und Sexualität kommentiert.

Die Vernissage zu „Gretchen in der Stube. Teil I und II“ findet am 10. Oktober 2013 um 19 Uhr in der Galerie des Kunstverein Jahnstraße e.V., Jahnstraße 8a, 38118 Braunschweig, statt. Die Ausstellung ist vom 10. bis zum 31.10.2013 jeden Donnerstag ab 19 Uhr und am Wochenende 12. bis 13.10.2013 von 14 Uhr bis 19 Uhr geöffnet. Weitere Termine können per Email an galerie@kunstverein-jahnstrasse.de vereinbart werden.

In der Galerie des Kunstverein Jahnstraße e.V. finden seit über einem Jahr verschiedenste Ausstellungen, Konzerte und Performances statt. Ziel des Vereins ist es, vielfältige junge Kunst in das westliche Ringgebiet zu bringen und damit den kulturellen Diskurs anzuregen.

Advertisements